Warum Maulkorb Verena Lanner

Warum Maulkorb?

“Meiner braucht sowas nicht!” also warum Maulkorb? Seit eh und je zählt der Maulkorb zu den verpöntesten Hilfsmittel der Hundeausrüstung. Die Umwelt nimmt einen Hund mit Maulkorb immer noch als potenziell gefährlich, ja aggressiv, wahr. Jeder Hundehalter, dessen Hund ab und an mal einen Maulkorb trägt, kennt die “schiefen Blicke” der anderen. Der Grund, warum der Hundemaulkorb getragen wird, spielt hier keine Rolle. Aber steckt nicht ein Fünkchen Ironie dahinter, wenn ein Maulkorb Angst hervorruft. Obwohl er das Beißen des Hundes verhindert und somit die potenzielle Gefahr ausschaltet?

Die Wahrheit sieht aber anders aus: der Maulkorb bietet nicht nur für den Hund, sondern auch für seinen Menschen viele Vorteile!

Aber jetzt mal ehrlich, warum Maulkorb? Man kann und sollte seinen Hund doch vernünftig erziehen! Solche und ähnliche Aussagen hört man auch immer wieder!

Selbstverständlich zählt dazu auch die Sicherung bei Hunden außerhalb einer Maulkorbpflicht, welche Aggressionsverhalten zeigen. In diesem Fall erleichtert der Maulkorb aber nicht nur das Training des Hundes. Der Maulkorb hilft auch dem Halter, Situationen in welchen der Hund aggressiv reagiert, entspannter zu meistern. So wird nicht noch mehr Erregung in die Situation gebracht. Auch bei Resozialisierung von Hunden ist ein Maulkorb oft Gold wert.

Ein weiterer Grund, den Hund schon früh verantwortungsvoll mit Maulkorbtraining an einen Maulkorb zu gewöhnen, ist der Tierarztbesuch. Man kann nie wissen, ob der Hund nicht einmal krank wird und beim Tierarzt ein Maulkorb gefragt ist. Dann sollte man so gut es geht den zusätzlichen Stress eines nicht gut angewöhnten Maulkorbes vermeiden.

Viele unter uns kennen es: der Hund ist wie ein Staubsauger beim Spaziergang und frisst alles was nur irgendwie den Weg kreuzt? In diesem Fall erleichtert ein Maulkorb Frauchen und Herrchen erheblich das Leben. Vielleicht wohnt man in einer Gegend wo ab und an Hundehasser ihr Unwesen treiben. Man macht sich Sorgen wegen möglichen ausgelegten Giftköder. Hier kann der Maulkorb definitiv zum Lebensretter werden. Der Hund kann damit wieder frei laufen, ohne dass er Gefahr läuft ungewolltes aufzunehmen.

Natürlich wollen wir unseren vierbeinigen Liebling auch mit in den Urlaub nehmen. Da sollte man sich vorher jedoch genau erkundigen: die Bestimmungen zur Maulkorbpflicht oder Hundehaltung können schon von Bundesland zu Bundesland abweichen und natürlich auch im Ausland ganz anders sein. Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln muss man, zumindest in Österreich, jeden Hund immer mit Maulkorb führen.

Verena Lanner
Dipl. Tierpsychologin